Virtual Vehicle
German | English

POLLUX

Process Oriented Electrical Control Units for Electrical Vehicles Developed on a Multi-System Real-Time Embedded Platform (POLLUX)

EU-gefördertes Projekt (ARTEMIS JOINT UNDERTAKING (JU) und FFG)

Dauer: 01.03.2010 - 28.02.2013

Projektbeschreibung

Mit der nächsten Generation von Elektronfahrzeugen beginnt die Konvergenz von Computer- und automotiven Architekturen: Zukünftige Automobile werden mechatronische Systeme sein, die aus einer Vielzahl von sich selbst-konfigurierenden "Plug-n-Play" Komponenten bestehen. Diese Peripheriegeräte werden Embedded Systems basierend auf Hardware, Algorithmen und Software sein. In den Antriebssystemen werden radikale Steuerkonzepte eingesetzt werden, die neue Architekturen für die Energieverteilung bedingen. Sensoren, Aktuatoren, Signalverarbeitung und Recheneinheiten werden in elektronische (Steuer-) Geräte, elektrische Motoren, Batterien und mechanische Bauteile eingebettet werden.

 

Die Systeme, die das Chassis und den Antrieb kontrollieren, werden die "Rechenmaschiene" bilden, die Aufgaben niedrigerer Ebenen während des Fahrzeugbetriebs (Fahrerassistenz, Geländebewertung, vorrausschauendes Batteriemanagement, etc.) automatisieren, und die basierend auf innovativen Mensch-Maschine Schnittstellen zukünftige Funktionen auf höherer Ebene (z.B. Autopliot) ermöglichen.

 

POLLUX adressiert die Anforderungen an Embedded Systems für die nächste Generation von Elektrofahrzeugen. Das Projekt berücksichtigt sowohl die vertikale Integration von als auch die horizontale Kooperation zwischen OMEs, Hardware-, Software- und Chiplieferanten, um eine solide, europäische Embedded Systems Industrie aufzubauen und zugleich Standarddesigns für verteilte Echtzeitsystem-Plattformen für Elektrofahrzeuge zu etablieren.

 

Das VIRTUAL VEHICLE bringt in dieses Projekt sein fundiertes Know-How in Multi-Domänen modellbasierter Entwicklung, Evaluierung und Optimierung von automotiven System-Simulationstechnologien, Energie- und Batteriemanagement sowie der Entwicklung und Analyse von verteilten Embedded Systems ein. Konkret wird es folgende Punkte bearbeiten:

  • Gesamtsimulationen auf (Fahrzeug) System- bzw. Subsystem Ebene
  • Definition und Entwicklung der Netzwerk-E/E Architektur

 

Projektziel

  • Entwicklung einer verteilten Echtzeit-Embedded Systems Plattform für die nächste Generation von elektrischen Fahrzeugen auf einer komponenten basierenden Designmethodik
  • Generierung von Referenzdesigns und Embedded Systems Architekturen für hoch-effiziente, innovative, mechatronische Systeme
  • Fokussierung auf Modularität, Netzwerken, Sicherheit, Robustheit, Diagnose, Wartbarkeit, integriertem Ressourcenmanagement und Selbstorganisation liegt

Partner

Das POLLUX-Konsortium besteht aus 35 weltweit anerkannten Partnern und das Projektbudget beträgt € 33M. Eine komplette Partnerliste und weitere Informationen ist auf der POLLUX Homepage (http://www.artemis-pollux.eu) verfügbar.